Die Untersuchungsführer meinen, dass der Mord von Exabgeordneten der Staatsduma Denis Woronenkow von dem Chef  «der internationalen Gruppierung der Geldwäscher» Ukrainer Wiktor Kurilo bestellt hat.

Darüber teilt Life mit Bezug auf die nicht genannten Quellen mit.

Wie die Ausgabe behauptet, hat sich Woronenkow  kurz vor dem Tot «in die Aufteilung der Einflussessphären des  mit der internationalen Gruppierung der Schattenfachleute» eingemischt, die in Russland und in der Ukraine arbeitete.

Laut Angaben Life, ist der Vollzieher des Mordes Pawel Parschow, der in dieser Gruppe für die Sicherheit und den Schutz verantwortlich ist. 

Die Quellen behaupten, leitete Parschow den Kraftblock der Gruppierung: schützte die Menschen, die das Geld transportierten und er gewährleistete auch die allgemeine Sicherheit.

Die Quellen Life berichten, dass sich Woronenkow in Moskau mit den Schattenfinanzoperationen auch beschäftigte, deshalb seine Interessen mit den Interessen der internationalen Gruppierung überquert wurden.

«Vermutlich, haben sie den Markt nicht geteilt, oder Woronenkow hat Kurilo betrogen», hat der Gesprächspartner der Ausgabe erklärt.

Woronenkow war am 23. März neben dem Hotel «Premier-Palaz» in der Kiew Mitte  getötet. Der Exabgeordnete wurde beschossen, wenn er aus dem Hotel zusammen mit dem Wachmann hinausging. Woronenkow ist umgekommen, und der Wachmann und der Angreifer haben  einander verwundet. Der Mörder ist im Krankenhaus später gestorben.

Der Mörder des Exabgeordneten wurde der 28-jährige Pawel Parschow, der aus Dnepropetrowsk kommt. In den Massenmedien sind die Informationen erschienen, dass er ein Teilnehmer der Operation der Ukraine in Donbass sein konnte. Außerdem suchte die Dneprpolizei Parschow für die Vollziehung der Verbrechen nach den Artikeln 205 und 209 Strafgesetzbuche der Ukraine (das fiktive Unternehmentum und die Legalisierung der Einkünfte, die vom verbrecherischen Weg bekommen sind).

Quelle

Метки по теме: ; ; ;