Zwei Wochen vor dem Verfassungsreferendum in der Türkei feuert der türkische Präsident Erdogan erneut rhetorische Salven in Richtung Europa. Jetzt hat er die EU als „Kreuzritter-Allianz“ bezeichnet.

 

 

Wörtlich sagte Erdogan bei einer Wahlkampfveranstaltung in der Hauptstadt Ankara vor Tausenden Anhängern: „Versteht Ihr, warum sie die Türkei seit 54 Jahren nicht in die EU aufnehmen? Ich sage es laut und deutlich: Das ist durchweg eine Kreuzritter-Allianz.“

 

Erdogan spielte in diesem Zusammenhang auf eine Audienz von Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten bei Papst Franziskus in Rom am vorletzten Freitag an und sagte: „Schaut, in Italien, im Vatikan saßen lammfromm alle Anführer der EU-Mitgliedsstaaten und hörten dem Papst zu.“ Seit Beginn der Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei 2005 „haben sie uns die ganze Zeit belogen“.

 

Wichtiger war Erdogan allerdings der Vorwurf an die Adresse der Europäer, sie hätten sich im Vorfeld der Volksabstimmung über das von ihm angestrebte Präsidialsystem am 16. April auf die Seite seiner Gegner geschlagen. Aber: „So Gott will, wird das türkische Volk, werden 80 Millionen den Anführern des Westens die größte Lektion erteilen.“

 

Quelle: Zuerst

 

 

 

Метки по теме: ; ;