Russland hat das Memorandum mit den USA zur Vorbeugung von Zwischenfällen im Luftraum über Syrien zeitweilig ausgesetzt. Das gab das russische Außenministerium in seinem Statement bekannt. Die Behörde hat den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen aufgerufen, eine Sondersitzung zur Besprechung der Situation in der Provinz Homs durchzuführen.

„Selbst die Präsenz der Armeeangehörigen der USA und anderer Länder auf dem Territorium Syriens ohne Zustimmung der Regierung dieses Landes oder des UN-Sicherheitsrates ist ein grober, klarer und unbegründeter Verstoß gegen das Völkerrecht“, heißt es im Bericht des Außenministeriums.

Wenn man das früher mit dem Kampf gegen den Terrorismus begründete, handelt es sich nun um einen Aggressionsakt gegen das souveräne Syrien. Die Handlungen der USA heute Nacht zerstören die russisch-amerikanischen Beziehungen nur weiter“.

Die USA haben in der Nacht zum Freitag mit 50-60 Marschflugkörpern (Tomahawks) eine syrische Militärbasis nahe Homs angegriffen. Donald Trump ordnete den Luftschlag als Antwort auf die chemischen Angriffe in Idlib an. Trump und seine Regierung beschuldigen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für Idlib verantwortlich zu sein. Trump rief zu einer internationalen Koalition auf, um dem «Schlachten» ein Ende zu bereiten. Moskau will ein Treffen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen einberufen.

Quelle: RT