Russell Bentley ist ein frewilliger Kämpfer im Donbass und kämpft für die Milizen der selbsternannten Volksrepublik Donezk (VRD). Nun erhielt er den Pass der selbsternannten Volksrepublik Donezk, wie Medien berichten.

 

 

Russel Bentley ist ehemaliger Angehöriger der US-Army und kämpft nun auf der Seite der Volksrepublik Donezk, die von den Kiewer Streitkräften ständig bombardiert wird – mit Unterstützung des Westen, vor allem der CIA und privaten Söldnerfirmen wie Academi (früher Blackwater).

„Ich bin stolz , dass ich einen Pass in der Donezker Volksrepublik bekam. Dieser Pass – ist ein Symbol des antifaschistischen Widerstandes. Die Volksrepublik (Red.) gab mir Staatsbürgerschaft von der Volksrepublik..und ich werde alles für sie geben“, sagte Texas, der Kampfname von Bentley.

Der Pass wurde vom Migrationsdienst des Innenministeriums der VRD im Petrovsky-Bezirk Donetsk ausgestellt. Sein Verfahren dauerte zwei Monate an, wie das Portal Rossaprimavera schreibt.

Am 18. Februar 2017 unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin ein Dekret „Über die Anerkennung der Russischen Föderation Dokumente und Nummernschilder von Fahrzeugen ukrainischen Bürger, die man  Personen ausstellte, die dauerhaft in den Regionen Donezk und Lugansk Regionen der Ukraine wohnen.“

Im März 2017 sagte der Leiter des VRD, Alexander Zakharchenko sagte, dass 1,2 Millionen Menschen einen solchen Pass wünschen, auch im Ausland steige die Nachfrage.

 

Quelle: Defensor Pacis