Mindestens 21 Menschen sind im Laufe der heftigen Zusammenstöße zwischen Pro- und Anti-Trump-Demonstranten am Samstag in Berkeley, Kalifornien, festgenommen worden, berichtet der Sender NBC Bay Area unter Berufung auf Polizeiangaben.

 

 

Bei den Zusammenstößen wurden elf Menschen verletzt, sieben von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Einer der Demonstranten hat eine Stichwunde erhalten.

Laut den Ordnungskräften haben sich 300 bis 700 Menschen im zentralen Park der Stadt versammelt. Was als Protest begann, artete in mehrere Schlägereien aus.

Die Unterstützer des US-Präsidenten Donald Trump trugen Flaggen mit dem Hauptmotto des Republikaners „Make America great again“ (zu Deutsch: „Machen wir Amerika wieder groß“ – Anm. d. Red.). Anti-Trump-Demonstranten trugen ihrerseits Banner mit Aufrufen zur Verteidigung Amerikas und der Redefreiheit sowie zum Kampf gegen Rassismus.

​In den sozialen Netzen wurde von einer „kleinen Explosion“ und „einer nicht detonierten Bombe“ berichtet. Die Polizei hat diese Meldungen bisher nicht kommentiert.

 

Quelle: Sputnik