Japan hat angeboten, den Einfluss der Russischen Föderation für die Regelung der Situation mit der KVDR zu verwenden.

«Es ist nötig den großen Einfluss von Russland für die Regelung der Situation auf der Koreanischen Halbinsel zu verwenden», hat der Berater des Ministerpräsidenten Japans Shinzō Abe, der Chef der japanischen Neuen Partei Dajti Muneo Sudsuki im Interview erklärt, das am Dienstag in der Zeitung «Известия» veröffentlicht wurde.

«Jetzt sind die Verhandlungen nach dem nuklearen Problem der KVDR (mit der Teilnahme von Südkorea, Nordkorea, Japan, China, Russland und die USA) gestoppt, und ich bin überzeugt, dass der Ministerpräsident denkt, um den großen Einfluss Russlands für die Beruhigung der Situation auf der Koreanischen Halbinsel zu verwenden. Und die nuklearen Entwicklungen von Pjöngjang und die Raketenexperimente widersprechen den Resolutionen des Sicherheitsrates der UNO, und die Anwendung der Sanktionen ist richtig und natürlich. Aber ich denke, dass der Druck keine einzige Weise der Einwirkung bleiben soll», hat Sudsuki gesagt.

Seinen Worten nach ist jetzt irgendwelche Verschärfung der Situation auf der Koreanischen Halbinsel in erster Linie schlecht für Japan und Südkorea.

Quelle

Метки по теме: ; ; ; ; ;