Westliche Journalisten vermuten nach ihrem Pjöngjang-Besuch, dass Nordkorea „Fake-“ bzw. leere Raketen bei seiner jüngsten Militärparade demonstrierte, wie der TV-Sender ABC berichtet.

 

 

Im Internet macht derzeit ein Foto aus einem Artikel der Zeitung „Daily Mail“ die Runde, auf dem eine verbogene Rakete zu sehen sein soll.

Viele westliche Journalisten sind nun der Auffassung, dass die nordkoreanische Regierung Einwohner ausländischer Staaten erschrecken wolle – dafür aber gefälschte Militärtechnik zeigt. Einige Raketen waren laut dem TV-Sender ABC nur Attrappen oder einfach leer.

Laut dem Leiter des internationalen Sicherheitsprogramms am Lowy-Institut für internationale Politik, Euan Graham, spielt es keine Rolle, ob Nordkorea gefälschte oder echte Raketen aufmarschieren ließ. Selbst Fake-Raketen bedeuteten nicht zwangsläufig, dass Pjöngjang nicht auch über echte verfüge. Höchstwahrscheinlich wolle Nordkorea einfach seine realen Raketenköpfe nicht beschädigen.

Pjöngjang hatte mehr als 200 ausländische Reporter zur Berichterstattung über die Militärparade eingeladen. Am 15. April hatte Nordkorea mit einer gigantischen Militärparade den 105. Geburtstag des verstorbenen Staatsgründers Kim Il-sung begangen.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ;