US-Präsident Donald Trump hat mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan telefoniert und ihm zu dem gewonnenen Verfassungsreferendum gratuliert, wie die türkische Agentur Anadolu via Twitter meldet.

 

US-Präsident Donald Trump telefoniert erstmals seit seinem Amtsantritt mit dem russischen Amtskollegen Wladimir Putin (Symbolbild)

 

„Trump hat dem türkischen Präsidenten telefonisch zum Sieg der Anhänger der Verfassungsreform beim Referendum am Sonntag gratuliert“, heißt es da.

Laut Angaben des Weißen Hauses fand das Telefongespräch zwischen Trump und Erdogan am Montag statt. Neben seinen Glückwünschen soll der US-Präsident mit seinem türkischen Amtskollegen auch den US-Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt Schairat der syrischen Armee am 4. April  besprochen haben. Trump habe sich bei Erdogan für dessen Unterstützung bedankt. Beide Staatschefs seien sich darüber einig, dass Syriens Präsident Baschar al-Assad für die frühere Giftgasattacke in Idlib zur Verantwortung gezogen werden müsse, hieß es aus Washington. Zudem hätten sie die Anti-IS-Allianz und die Notwendigkeit besprochen, gegen Terrorgruppen vorzugehen.

Das Referendum über den Übergang zu einem Präsidialsystem in der Türkei war am vergangenen Sonntag mit einem knappen Sieg der Erdogan-Anhänger ausgegangen. Nach der Auswertung von 99,97 Prozent der Stimmzettel wurden die geplanten Verfassungsänderungen von 51,4 Prozent der Teilnehmer befürwortet.

In der Nacht zum Freitag hatte die US-Armee nach eigenen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk  auf den Flugplatz Schairat der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert. Zuvor hatten die USA, ohne jegliche Beweise vorzulegen, die syrischen Streitkräfte, die von diesem Militärstützpunkt aus arbeiten, für die Chemieattacke auf Bürger in der syrischen Provinz Idlib in Syrien vom 4. April verantwortlich gemacht.

Laut dem Gouverneur der Provinz Homs forderte der Raketenangriff sieben Menschenleben — fünf Militärs und zwei Zivilisten. Nach den Angaben des russischen Verteidigungsministeriums sind zwei syrische Militärs verschollen, vier wurden getötet und sechs während der Brandbekämpfung verletzt. Das syrische Militär teilte indes mit, zehn  Mann verloren zu haben. Die Lokalbehörden berichten auch von mehreren zivilen Opfern, darunter Kinder.

 

Quelle: Sputnik