Der Ministerpräsident Medwedew hat die Situation, die mit dem chemischen Zwischenfall in der Provinz Idlib verbunden ist, als «gut durchdachte Provokation» genannt.

 Der Ministerpräsident der Russischen Föderation Dmitrij Medwedew meint, dass die USA den Kampf nicht gegen die Terroristen, sondern gegen politischen Macht in Syrien führen. Er hat darüber in der Staatsduma erklärt, als er auf die Fragen der Abgeordneten im Rahmen des Berichtes der Regierung vor dem Parlament antwortete.

«Unsere amerikanischen Partner riefen aktiv im Laufe der Wahlkampagne gemeinsam gegen den sogenannten Islamischen Staat zu kämpfen, sagten darüber, was nicht wichtig ist, welches politisches Regime in Syrien ist. Es ist wichtig, den Terroristen wiederzustehen. Was sehen wir nun jetzt? Die erste Handlung, die die amerikanische Regierung verwirklicht hat, ist der Schlag auf die Regierungstruppen. Das heißt, der Kampf ist nicht gegen die Terroristen entfaltet, sondern gegen die politische Macht Syriens», — hat Medwedew gesagt.

Der Ministerpräsident hat ergänzt, dass Russland «die Position ihrer Partner nicht beeinflussen kann, die versuchen, innerhalb NATO verschiedene politische Kräfte zu konsolidieren».

«Aber es ist offenbar, dass die weitere Eskalation der Gewalt nur zur Zerstörung des syrischen Staates führen wird und zum Sieg der Terroristen. Das entspricht unseren Plänen strengstens nicht», hat der Chef des Ministerkabinetts betont.

Метки по теме: ; ; ;