Halbnackte Aktivistinnen der Femen-Bewegung sind am Sonntag im nordfranzösischen Ort Hénin-Beaumont vor dem Wahllokal festgenommen worden, in dem die Präsidentenkandidatin und Chefin des Front National, Marine Le Pen, kurz zuvor ihre Stimme abgegeben hatte, berichtet das Portal France Info.

 

 

Die Femen-Mitglieder haben in ihrem Twitter-Account Fotos von der Protestaktion gepostet. Die Bilder zeigen Aktivistinnen, die Masken von den Staatschefs der USA, Russlands und Syriens sowie anderer Länder tragen. Weitere Teilnehmerinnen waren als Jean-Marie Le Pen (Senior) und Chef der britischen Unabhängigkeitspartei, Nigel Farage, verkleidet.

„Sie sind in einer weißen Limousine vorgefahren, vom Geiste der Einheit inspiriert, um ihre beste Verbündete in Frankreich zu unterstützen“, heißt es in dem Twitter-Beitrag. Die Unterschriften unter den Fotos enthalten höhnische „Zitate“ von Politikern, die ihre Unterstützung für die Kandidatin „verbildlichen“ sollen.

Marine Le Pen hatte am Sonntagmorgen ihre Stimme abgegeben. Sie war gut gelaunt und ließ sich gerne fotografieren. Die Präsidentenkandidatin soll den Abend des ersten Wahltages in ihrem Wahlstab unweit vom  Wahllokal verbringen, heißt es.

In Frankreich findet am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahlen statt. Die Stichwahl findet voraussichtlich am 7. Mai statt.

 

Quelle: Sputnik