Nordkorea hat am Dienstag in der Ostküsten-Region Wonsan eine großanlegte Artillerie-Übung durchgeführt. Das meldet die südkoreanische Agentur Yonhap unter Verweis auf einen Regierungs-Insider.

 

 

Somit hat Pjöngjang laut der Agentur den 85. Jahrestag seiner Armee begangen. Den Übungen habe unter anderem  Staatschef Kim Jong-un beigewohnt.

Im Vorfeld des Jubiläums war spekuliert worden, dass Nordkorea zum 85. Jahrestag der Gründung der Volksarmee einen neuen Atom- oder Raketentest vornehmen könnte.

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel hatte sich weiter zugespitzt, nachdem die USA einen Schiffsverband unter Führung des Flugzeugträgers USS Carl Vinson in die Region entsandt hatten. Nordkorea verweist darauf, dass die USA eine gefährliche Situation in der Region geschaffen haben, „in der ein Atomkrieg jederzeit beginnen könnte“. Die beiden Länder werden weltweit zur Besonnenheit aufgefordert.
Die Situation auf der Koreanischen Halbinsel ist seit Anfang 2016 angespannt, als Pjöngjang einen Atomtest vornahm und später eine Trägerrakete mit einem Satelliten startete. Im September 2016 führte Nordkorea einen weiteren Atomtest durch. Innerhalb des vergangenen Jahres erfolgten mindestens 20 Raketenteststarts in Nordkorea.

 

Quelle: Sputnik