Eine italienische Anti-Terror-Einheit hat heute einen 27 Jahre alten IS-Terroristen aus Berlin festgenommen. Der Kongolese Lutumba Nkanga soll Teil einer Berliner Salafisten-Gruppe gewesen sein und wurde als „Flüchtling“ erstmals im apulianischen Brindisi registriert.

 

 

Die italienischen Ermittler sollen in Zusammenarbeit mit deutschen Behörden die elf Mitglieder umfassende „Zelle“ observiert haben, ob der Zugriff in Deutschland oder in Italien stattfand, teilte die Polizei noch nicht mit. Neben dem Kongolosen wurde auch der Marokkaner Soufiane Amri festgenommen, dieser soll im Kontakt mit dem Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri gestanden haben. Die Männer sollen laut den Ermittlern zu Gewaltakten und Selbstmordattentaten bereit gewesen sein.

Ebenfalls heute wurde auch ein mutmaßliches IS-Mitglied im baden-württembergischen Landkreis Biberach festgenommen. Dem 23 Jahre alten Syrer wird vorgeworfen, sich im Frühjahr 2013 der Terrormiliz angeschlossen zu haben. Dabei soll er an Kämpfen in Syrien teilgenommen haben, gegen ihn soll ein Haftbefehl des Ermittlungsrichters am Bundesgerichtshof vorliegen. Er soll heute noch dem Haftrichter vorgeführt werden.

 

Quelle: Zuerst