Die Tochter des republikanischen US-Senators John McCain, Meghan, hat gegenüber dem TV-Sender Fox News den ehemaligen Präsidenten Barack Obama als „schmutzigen Kapitalisten“ bezeichnet.

 

 

„Eine große Ironie besteht darin, dass der  ‚heilige‘ Obama, der alles Gute und Utopische bei den Linken repräsentieren soll, wirklich ein schmutziger Kapitalist ist, wie wir alle“, so Meghan.

Obama und seine Reden seien außerdem langweilig gewesen und hätten sie an Vorlesungen am College erinnert, die sie gehasst habe. Meghan würde sogar Geld dafür zahlen, nur um keine Reden des Ex-Staatschefs mehr zu hören.

Damit reagierte sie auf die von Medien verbreiteten Informationen darüber, dass Obama im September im Rahmen einer Konferenz der Finanzfirma Cantor Fitzgerald eine Rede halte, für die er 400.000 US-Dollar erhalten solle.

 

Quelle: Sputnik