Ungarns Premierminister Viktor Orban hat den Bau der zweiten Antiflüchtlingsmauer an der Grenze zu Serbien für vollendet erklärt. Dies berichtet am Freitag die Agentur Reuters.

 

 

„Es ist eine 155 Kilometer lange und drei Meter hohe Absperrung und sie wird jede Menschenmenge stoppen können“, sagte der Premier im Staatsradio.

Gleichzeitig kritisierte Orban die allzu harte Politik der EU gegenüber der Türkei und rief Brüssel dazu auf, den Ton gegenüber Ankara zu mildern. „Die Türkei ist ein Nato-Mitglied und deswegen unser Verbündete“, so der Politiker. „Aus diesem Grund müssen wir aufhören, die Türkei so zu behandeln, als ob sie das nicht wäre. Wir müssen uns zum türkischen Volk und dem Präsidenten mit dem nötigen Respekt verhalten“, betonte der Premier ferner.

Der Bau der zweiten Mauer an der ungarisch-serbischen Grenze war am 26. August 2016 annonciert worden. Orban zufolge soll sie weiter die Flüchtlingswelle zurückzuhalten, sollte die Türkei auf ihre Verpflichtungen im Rahmen des Flüchtlingsdeals mit der EU verzichten. Dann könnten sich, so Orban damals, Hunderttausende illegale Migranten an der ungarischen Grenze ansammeln, die man dann mit Gewalt wird stoppen müsse.

 

Quelle: Sputnik