Russlands Präsident Wladimir Putin glaubt nicht, dass der seit Jahren andauernde Syrien-Krieg ohne eine Mitwirkung der USA beendet werden kann. Deshalb unterhalte Moskau diesbezüglich Kontakte nach Washington.

 

 

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel am Dienstag in Sotschi sprach sich der russische Staatschef für eine Stärkung der Waffenruhe zwischen den Regierungstruppen und den gemäßigten Rebellen in Syrien aus.  Sowohl die deutsche Kanzlerin als auch er selbst seien davon überzeugt, dass die Syrien-Frage nur friedlich gelöst werden könne, betonte er.

„Der Waffenstillstand muss gestärkt werden“, sagte Putin. Daran werde am Mittwoch und Donnerstag bei den Syrien-Gesprächen in Astana gearbeitet werden. „Ohne die USA kann dieses Problem nicht effektiv gelöst werden. Deshalb waren und sind wir auch weiterhin mit unseren amerikanischen Partnern im Kontakt.“

 

Quelle: Sputnik