Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat in der Wolgastadt Twer auf der Strecke zwischen Moskau und St. Petersburg fünf Bürger aus Zentralasien wegen des Verdachts auf Finanzierung der Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh, IS) verhaftet, wie örtliche Behörde melden.

 

 

Bei dem Einsatz waren Angehörigen der russischen SOBR-Sondereinsatztruppen sowie eine Spezialeinheit der Nationalgarde beteiligt. Bei den Festgenommenen wurden Bankkarten, Überweisungsbelege sowie islamistische Propagandavideos gefunden.

Gegen den Chef der Gruppe wurde ein Strafverfahren wegen Unterstützung des Terrorismus eingeleitet. Weitere Ermittlungen laufen.