Syrien ist laut dem amerikanischen Außenminister Rex Tillerson der Ort, wo die USA und Russland mit der Normalisierung ihrer Beziehungen beginnen wollen. Darauf haben sich laut Tillerson die Präsidenten beider Staaten, Donald Trump und Wladimir Putin, bei ihrem Telefonat am Dienstag geeinigt.

 

 

Die Beziehungen zwischen Moskau und Washington seien weiter in einer Abwärtsspirale, konstatierte der US-Außenminister am Mittwoch. Syrien sei der erste große Bereich, wo eine Normalisierung beginnen könnte. Beide Staaten wollten versuchen, einen dauerhaften Waffenstillstand zu erreichen, der in einen Friedensprozess münden könnte.  Das alles sei aber erst am Anfang  und er wisse nicht, wohin das alles führen werde, sagte Tillerson.

Unter dem früheren US-Staatschef Barack Obama hatten die Beziehungen der USA zu Russland offenbar ihren Tiefpunkt seit dem Kalten Krieg erreicht. Seit dem 20. Januar hat Amerika mit Donald Trump einen neuen Präsidenten. Dieser hatte bereits im Wahlkampf angekündigt, die Beziehungen zu Russland verbessern zu wollen.

 

Quelle: Sputnik