Das russische Außenministerium hat den US-Fernsehsender CNN wegen des Berichtes über die kürzlich gemachten Fotos kritisiert, die den russischen Außenminister Sergej Lawrow und US-Präsident Donald Trump nebeneinander zeigen.

 

 

„Die unverschämte Lüge, die der US-Fernsehkanal CNN unter dem Titel ‚Weißes Haus reagiert wütend auf Trollen durch russische Fotos aus dem Oval Office‘ verbreitet hat, hat bei uns aufrichtiges Befremden hervorgerufen“, heißt es in einem Kommentar des russischen Außenamtes.

Wie CNN unter Berufung auf seine „Quellen“ behauptet, habe Moskau Washington angeblich um den kleinen Finger gewickelt, indem es gemeinsame Fotobilder von Lawrow und Trump veröffentlichte. Laut dem Fernsehsender durften die Fotos nicht veröffentlicht werden, weswegen das Weiße Haus über die Freigabe der Bilder entrüstet sei. In dem Bericht wird ein anonymer „Vertreter“ der Trump-Administration zitiert: „Sie haben uns vernarrt. Eben darin besteht das Problem mit den Russen – sie lügen.“

Wie Moskau dazu äußert, geht die Meinung des namentlich nicht genannten „Beamten“ aus dem Weißen Haus aus irgendeinem Grunde mit der offiziellen Position der US-Administration auseinander.

„Die vom genannten Medium fabrizierte kitschige Fake-Information ist vor dem Hintergrund des Briefings des amtlichen Pressesprechers des Weißen Hauses, das am selben Tag wie die betreffende TV-Sendung stattfand, völlig erblasst“, heißt es in der Mitteilung des russischen Außenministeriums.

Zudem habe die Sprecherin der Trump-Administration, Sarah Sanders, darauf verwiesen, dass bei dem Treffen von Trump und Lawrow im Oval Office offizielle Fotografen beider Staaten anwesend waren und die Publikation der Fotos entsprechend dem geltenden Protokoll erfolgt war.

Dieser Fall habe erneut ganz offensichtlich gezeigt, dass CNN keine ernst zu nehmende „Quellen“ im heutigen Weißen Haus habe und nicht professionell und nicht verantwortungsbewusst an die journalistische Tätigkeit herangehe, resümiert das russische Außenamt.

 

Quelle: Sputnik