Nordkorea ist laut einer hohen Diplomatin unter passenden Bedingungen zu Gesprächen mit den USA bereit. Dies berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Samstag.

 

 

Wie die Leiterin des Nordamerika-Büros im nordkoreanischen Außenministerium, Choe Son Hui, laut der Agentur am Samstag am internationalen Flughafen in Peking mitteilte, werde ihr Land „einen Dialog unter den richtigen Bedingungen“ führen.

Unklar blieb nach Angaben von Yonhap, ob die nordkoreanische Führung auch zu Verhandlungen in Bezug auf das Atomprogramm des Landes zu bereit sei.

Die Aussage der Diplomatin kommt einigermaßen überraschend, da erst in der vorigen Woche die nordkoreanische Regierungszeitung „Minju Josun“ berichtet hatte, die US-Regierung wolle die Landesführung Nordkoreas mithilfe einer gegen die Volkrepublik gerichteten Militärstrategie beseitigen.
Wie berichtet wurde, hatte die CIA die Schaffung eines speziellen Zentrums angekündigt, das sich mit der von Nordkorea ausgehenden atomaren Gefahr auseinandersetzen soll.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg ein Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un grundsätzlich als möglich eingeschätzt.

Die Situation um Nordkorea ist wegen der von diesem Land unternommenen wiederholten Atomwaffentests und Raketenteststarts sehr angespannt. Pjöngjang begründet sie mit der Notwendigkeit, sich vor möglichen Angriffen seitens der USA schützen zu müssen.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ;