Während der russische Präsident Wladimir Putin auf das Treffen mit dem chinesischen Staatsoberhaupt Xi Jingping in Peking wartet, nutzt er die Gelegenheit, um ein bisschen Klavier zu spielen.

 

 

Putin spielte dabei die russischen Lieder „Moskauer Fenster“ und „Stadt über der breiten Newa“. Letzteres galt einst als inoffizielle Hymne des damaligen Leningrads, heute St. Petersburg.

Putin hatte sich vor dem Treffen laut seinem Sprecher Dmitri Peskow bereits mit entsprechenden Papieren vertraut gemacht — und spielte nur nebenbei Klavier. Die Atmosphäre des Treffens war freundschaftlich: Xi machte laut Peskow humorvolle Bemerkungen. „Es gab Witze“, so der Kremlsprecher weiter.

Putin traf am Sonntag in Peking zu einem zweitägigen Besuch ein, um an dem Forum „One Belt, One Road“ teilzunehmen. Das Projekt bündelt seit 2013 die chinesischen Ziele zum Aufbau eines interkontinentalen Infrastruktur-Netzes zwischen Europa und China. An dem gleichnamigen Gipfeltreffen am 14. und 15. Mai in Peking nehmen Vertreter aus 110 Ländern teil. Bei dem Forum soll unter anderem die erste Bilanz des 2013 von China initiierten Projekts „Neue Seidenstraße» gezogen werden.

 

Quelle: Sputnik