Ukrainisches Gericht verurteilte den Aktivisten, den Leiter der Partei «Spas» und ehemaligen Chef der  UNA-UNSO (Anm. der Redaktion: Ukrainische Nationalversammlung — Ukrainische Nationale Selbstverteidigung) Eduard Kovalenko zu fünf Jahren der Haft verurteilt.

 

 

Zur Schuld wurde es dem Aktivisten zugerechnet, dass er im Jahr 2014 gegen den Krieg in der Donbass ausgetretten hatte, und versuchte, die Entsendung von Truppen in die Zone des so genannten ATO zu verhindern.

„Poroschenko und sein ganzes Gefolge sind Verbrecher und Mörder ihres eigenen Volkes. Sie stifteten den Krieg im Donbass an. Ich halte meine Meinung, ich bin für den Frieden. ATO ist illegal und Gerechtigkeit wird bald kommen. Alle von euch für diese Verbrechen beantworten, „- sagte Kovalenko in seinem letzten Statement.

Nach dem Urteil wurde er ins Gefängnis in Handschellen gelegt und genommen. Das Gericht gab 10 Tage, um den Satz zu ansprechen.

Nach dem gleichen Artikel zu der Zeit verurteilte die Journalisten Ruslan Kotsabu, aber dann das Urteil in der Berufung aufgehoben.