Eine strategische US-Drohne RQ-4A Global Hawk hat einen zehn Stunden langen Aufklärungsflug entlang der Trennlinie im Donbass absolviert, wie westliche Webseiten, die die Flüge der Luftstreitkräfte verfolgen, berichteten.

Die US-Langstreckendrohne mit dem Funkruf UAVGH000 startete demnach vom Militärflugplatz Sigonella auf Sizilien und sammelte im Laufe des Sonntags entlang der Trennlinie zwischen der Ukraine und den selbsterklärten Volkrepubliken Donezk und Lugansk Aufklärungsdaten. Die Drohne sei in einer Höhe von 15.500 Metern entlang der Trennlinie geflogen, habe sie jedoch nicht überschritten.

Als die Drohne über dem Territorium des Gebietes Lugansk flog, soll sie sich der russischen Grenze in einer Entfernung von etwa 70 bis 80 Kilometern angenähert haben – bei den Gebieten Belgorod, Woronesch und Rostow.

Angesichts der Aufklärungsmöglichkeiten von bis zu 300 Kilometern Einsatztiefe habe die US-Drohne RQ-4А Global Hawk das ganze Territorium der Volksrepubliken sowie die Grenzgebiete Russlands beobachten können. Die Drohne soll zudem die Handlungen der ukrainischen Streitkräfte an der Trennlinie beobachtet haben können.

Zuvor waren Flüge einer solchen Drohne an der Trennlinie am 6. Februar, 15. Oktober, 14. November, 2. und 16. Dezember registriert worden. Die schwere US-Drohne wurde im vergangenen und in diesem Jahr zur Ortung und Vernichtung von Zielen der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) in Libyen eingesetzt. Seit Januar 2015 absolvieren strategische US-Drohnen regelmäßig Flüge im Schwarzmeergebiet.

Laut offenen Quellen kann das Gerät 30 Stunden lang in einer Höhe von 15.000 bis 18.000 Metern patrouillieren.

Quelle

Метки по теме: ; ; ;