Wie der digitale Informationsdienst Sputnik auf seiner Seite schreibt, landete bei dem NATO-Manöver in Estland ein Schützenpanzer im Straßengraben, was bereits die dritte Panne bei „Spring Storm 2017“ wäre.

 

 

„Der Unfall ereignete sich am Freitagabend unweit des Dorfes Soonurme im Landkreis Ida-Virumaa im Nordosten Estlands. Ein Schützenpanzerwagen landete im Straßengraben, zwei Menschen erlitten Verletzungen. Der 35-jährige Fahrer und ein sich im Wagen befindlicher 33-jähriger Mann wurden in das Krankenhaus von Rakvere gebracht“, heißt es in dem Polizeibericht.

 

 

 

Die internationale Nato-Übung „Spring Storm 2017“, an der fast 9.000 Militärangehörige teilnehmen, war am 8. Mai in Estland gestartet und soll zum 26. Mai abgeschlossen werden. Neben den estnischen Militärs nehmen etwa 2.300 ausländische Militärangehörige aus 14 Ländern an dieser Übung teil.

 

Quelle: Mars von Padua