Die Situation in den Deeskalationszonen wird als stabil bewertet, wie das Verteidigungsministerium berichtet. Insgesamt wurden zwölf Fälle von Verstößen gegen die Waffenruhe von russischer Seite registriert in den letzten 24 Stunden registiert.

 

 

Die türkische Seite registrierte insgesamt sechs solcher Vorfälle, in diesen Terrormilizen von ISIS oder Jabhat al-Nusra mit der Kleinschusswaffe feuerten.

Der umfassende Orginalbericht vom 21 Mai ist hier in russischer Sprache abrufbar. Hier werden die Beobachtungen zur Einhaltung des Waffenstillstands in den mit der Türkei, dem Iran und Russland vereinbarten Sicherheitszonen zusammengefasst.
Bild auf Twitter anzeigen

Humanitäre Hilfe für die syrische Bevölkerung wurde geleistet. Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden acht humanitäre Aktionen in Syrien durchgeführt, davon sechs in Aleppo und zwei in Latakaia. Das Gesamtgewicht der Hilfsgüter aus Nahrungsmitteln, Kleidung und Bettwäsche betrug fünf Tonnen, die an 1547 Menschen verteilt wurden.

 

Es wurden keine weiteren „Versöhnungsverträge“ abgeschlossen. Die Gesamtsumme solcher Verträge liegt bei 1505. Weitere Verhandlungen werden in Aleppo, Damaskus, Homs, Hama und Al-Quintera fortgesetzt. Insgesamt sollen 219 Gruppen das vereinbarte Waffenstillstandsregime beobachten.

 

Quelle: Mars von Padua