Die SPD-Parteizentrale im Berliner Willy-Brandt-Haus ist am Morgen wegen eines verdächtigen Gegenstands evakuiert worden. Das meldet Focus-Online.

 

 

Eine Parteisprecherin sagte, in der Poststelle sei ein Gegenstand gefunden worden, der nun von der Polizei untersucht werde. Es handle sich um eine routinemäßige Vorsichtsmaßnahme. Auch die Berliner Polizei bestätigte das «Auffinden eines verdächtigen Gegenstands». Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekanntgegeben.

Auch die versammelte SPD-Spitze musste das Willy-Brandt-Haus in Berlin-Kreuzberg verlassen. Die Evakuierung kam offenbar Minuten vor einer wichtigen Sitzung der SPD-Führung im Gebäude. Spitzengenossen wie Fraktionschef Thomas Oppermann, Generalsekretärin Katarina Barley oder Arbeitsministerin Andrea Nahles standen auf dem Bürgersteig. Die Polizei sperrte die Parteizentrale ab. Im Gebäude waren Warnsirenen zu hören.

Im Willy-Brandt-Haus in Berlin-Kreuzberg fanden am Morgen die Beratungen der Parteigremien über das Wahlprogramm der SPD für die Bundestagswahl statt. Für den Mittag sind Pressekonferenzen angesetzt.