Die US-geführte Koalition übte einen Luftschlag in der ölreichen Region Deir al-Zawr im Osten des Landes aus, wie der iranische Sender Press TV auf seiner Internetseite schreibt.

 

 

Wie der Sender unter Berufung auf die sogenannte Beobachtungsstelle weiter schreibt, sollen sich auch mindesten „26 Verwandte von IS-Angehörigen“ unter den Toten befinden. Insgesamt soll die US-Koalition mindestens 225 Zivilisten seit dem vergangenen Mai auf dem Gewissen haben. Insgesamt sind im Syrien-Krieg über 400.000 Todesopfes laut Angaben der Vereinten Nationen zu beklagen. Derzeit versucht die US-Koalition die Stadt Rakka aus der Kontrolle des Islamischen Staates (IS, ISIS, Daesh) zu bringen.

 

 

Quelle: Mars von Padua