Die Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats hat wegen der Böswilligen im Dorf Pirvanche des Wolyn-Gebietes der Ukraine gelitten. Dies berichtete der Pressedienst des Informations- und Bildungsabteilung der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats.

 

 

Am Freitag Abend brachen Unbekannte in den Tempel ein, und da sie kein Geld in der Kirche gefunden hatten, entschlossen sie «Rache zu nehmen.“

„Vandalen drehte auf dem Altar das Sank­tis­si­mum um, und inszinierten ein Pogrom“, wurde es berichtet.

Am Tatort arbeitet jetzt die Polizei.

Seit dem Beginn des krieges in der Ostukraine wurden ein paar Dutzend der Kierchen der Russischen Orthodoxen Kirche des Patriarchates von Moskau von den Mitgliedern des selbsternannten Kiewer Patriarchats mit der Unterstützung der Nationalisten erobert. Ein Teil der Kirchen wurden dem Vandalismus ausgesetzt.