Die Situation in Deeskalationszonen „wird als stabil betrachtet“, so der Bericht des russischen Verteidigungsministeriums von heute über die Beobachtungen zur Einhaltung des Waffenstillstands in diesen Zonen, die am 04. Mai in Astana mit der Türkei und dem Iran vereinbart wurden.

 

 

Die russischen Beobachter stellten acht Verstöße gegen den Waffenstillstand fest, die türkische Seite vier Verstöße, wo in den meisten Fällen mit Kleinkaliber-Schusswaffen geschossen wurde und das Feuer von Terroristen der Gruppen Islamischer Staat (ISIS, IS, Daesh) oder der Dschabat-al-Nusra-Front eröffnet wurde.

 

Quelle: Mars von Padua