Montenegro hat Russland wegen der Einmischung in die innere Angelegenheiten beschuldigt. Darüber hat der Außenminister Montenegros Serdschan Darmanowitsch berichtet. Seinen Worten nach sind mit Russland die Oppositionskräfte verbunden, die gegen den Eintritt des Landes in NATO auftreten.

«Es handelt sich um die gewöhnliche Dummheit und die Provokation des Konfliktes mit Russland», hat der Führer der Demokratischen Oppositionsfront Milan Kneschewitsch geantwortet.

«Das ist die antirussische Kampagne, die den Bürgern von Montenegro und den Beziehungen zwischen den Ländern schädigt. So vemutet die Regierung, für ihre Schandtaten vor dem Volk zu rechtfertigen, wie die Abstimmung im Parlament über den NATO-Eintritt und die Einleitung der antirussischen Sanktionen».

Kneschewitsch erinnert, dass die Demokratische Front mit «Einigem Russland» früher Memorandum unterschrieben hat und jetzt führt die gemeinsamen Veranstaltungen durch. Dabei hat er bemerkt, dass die  demokratische Partei der Sozialisten noch früher solches Memorandum  unterschrieben hat, aber niemand beschuldigt sie wegen der Arbeit für Russland.

«Unsere Beziehungen befinden sich auf dem diplomatischen Niveau. Wir stimmen für einige Sachen, wie antirussische Sanktionen und die Beziehungen zwischen Russland und Montenegro zu. Aber es ist unsere Position, und nicht etwas, was von Russland stammt».

Метки по теме: ;