Hmeimim. Aus Syrien werden weitere Fortschritte im Ringen um eine Befriedung des Landes gemeldet. Vor dem Hintergrund des Beitritts weiterer Ortschaften zum Waffenstillstand gab das russische Verteidigungsministerium jetzt in einer Pressemitteilung bekannt, daß die Anzahl der Orte, die sich dem Waffenstillstand angeschlossen haben, inzwischen auf 1514 gestiegen sei.

Darüber hinaus liefen Verhandlungen über die Unterzeichnung weiterer Waffenstillstandsabkommen in den Provinzen Aleppo, Damaskus, Hama, Homs und Quneitra. Derzeit unterstützen 219 bewaffnete Gruppierungen den Waffenstillstand, heißt es in der Mitteilung.

Innerhalb der letzten 24 Stunden haben russische Spezialisten der gemeinsamen russisch-türkischen Kommission mindestens neun Verstöße gegen den Waffenstillstand registriert. Größtenteils seien die Feuergefechte von Kämpfern der Terrororganisationen „al-Nusra-Front“ und „Islamischer Staat“ (IS) ausgelöst worden, so das russische Militär.