Zur Verfügung hat die Nachrichtenagentur Westi.Ru  die volle Aufzeichnung des Gesprächs, in dem der Ministerpräsident von Montenegro Duschko Markowitsch und der Expräsident Milo Dschukanowitsch über die Pläne berichten, Russland der Probleme in Motenegro zu beschuldigen. 

Denkend, dass sie mit dem Präsidenten und dem Ministerpräsidenten der Ukraine Poroschenko und Grojsman sprechen, haben  die Führer des Landes über die wahrhaften Absichten den russischen Journalisten Wowan und Leksus mitgeteilt.

Insbesondere erklären  die Führer von Montenegro in diesen Gesprächen, warum das Referendum anlässlich des NATO-Eintrittes nicht stattgefunden hat, wogegen mehrere Bürger von Montenegro auftraten. Sie haben auch berichtet, wie sie die Opposition drücken planen.

Außerdem sagen Markowitsch und Dschukanowitsch offenbar, dass sie beabsichtigt sind, Russland wegen der Probleme Montenegros zu beschuldigen.

Im Telefongespräch haben die Führer Montenegros und «der Ukraine» auch die privaten Geschäftsinteressen besprochen.

Метки по теме: ; ; ;