Lange galt das jährliche Treffen der westlichen Eliten als nicht existent und wurde als „Verschwörungstheorie“ abgetan. Inzwischen wird heute im Vorfeld der Konferenz eine Teilnehmer-Liste veröffentlicht. Auf WikiLeaks findet sich etliche Dokumente über die vergangen Dokumente, über die heute WikiLeaks auf Twitter schreibt. Dieses Jahr findet das Treffen in Chantilly, Virginia, USA statt.

 

 

 

 

Der Suchbegriff „Bilderberg“ auf WikiLeaks spuckt heute 288 Ergebnisse aus. Bereits vor drei Jahren wurden 244 Dokumente über die Bilderberg-Konferenz veröffentlicht, die im Rahmen der Veröffentlichung der Botschafter-Kabel für die WikiLeaks-Suche aufbereitet wurden. Seit 1954 treffen sich dort die westlichen Eliten aus aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel, und Geheimdiensten, bei denen Gedanken über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ausgetauscht werden, wie Wikipedia schreibt.

 

 

 

Die Konferenz ist im Vergleich zu anderen Treffen wie beispielsweise das in der Regel zuvor stattfindende G7-Treffen eine eher nicht-staatliche und nicht-offizielle Veranstaltung die in der Regel drei Tage andauert und Journalisten und nicht geladene Gäste kilometerweit hermetisch von der Konferenz abgeriegelt werden. In Deutschland sind ebenfalls Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien auf dieser Konferenz Teilnehmer. So beispielsweise auch Paul Achleitner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, Matthias Döpfer, Vorstandchef des Medienkonzerns Axel Springer, Jens Spahn (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium.

 

 

 

Im letzten Jahr fand die Konferenz in Dresden statt und im Jahr zuvor in Telfs im österreichischen Tirol. Dieses Jahr steht ,wie man oben sehen kann, Trump, Transatlantische Beziehungen, die Europäische Union, Russland, China und der Informationskrieg auf der Themenliste. Im den letzten Jahren stand die Cybersicherheit, der Iran, die US-Wahlen und auch Russland und die EU auf der Themenliste.

 

Quelle: Sputnik