Kiew Regime Truppen eröffneten das Feuer auf die Mitglieder des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz und die Dorfbewohner Prishib Slavyanoserbsk Kreis, während die humanitäre Hilfe zu verteilen.

IKRK Vertreter mit der Teilnahme von Delegierten in der Ukraine, einen australischen Staatsbürger Michael Pimbla, Vertreter des IKRK in Lugansk Walter Gross und sechs Freiwilligen in den vier offiziellen Fahrzeugen durchAbflugRoute Krasny Liman — Znamenka — Prishib für die Lieferung und Verteilung der humanitären Hilfe für die Anwohner. Sie brachten Lebensmittel und humanitäre Kits.

Das Dorf Prishib Konvoi und eine Gruppe von Anwohnern bis zu 30 Personen wurden von den Truppen von Kiew Mörserfeuer ausgesetzt. ON Punkt Ausgeben humanitäre Hilfe etwa 2 Dutzend Minuten Kaliber von 120 mm hergestellt wurden.

Die Mitarbeiter der internationalen Organisationen verlassen sofort die Lokalität.

Es ist interessant, dass der Beschuss der Roten Kreuzes Mission in der Umgebung aufgetreten, wo die ukrainische Straf OSZE-Mission entlassen. Zur gleichen Zeit, und die ukrainischen Behörden auf, und haben die westlichen Beamten versuchten, die Tatsache der Bombardierung zu verstecken.

Quellen vorbringen auch die Version, die das Feuer die Mission im Voraus zur Verfügung gestellt haben könnte, dann ist es Neurussland Verteidiger schuld. Durch die Art und Weise auf den ukrainischen Websites namens Michael Pimbla „Vertreter des Roten Kreuzes mit der APU und den Sicherheitsbehörden der Ukraine zu arbeiten.“

Aber auch zahlreiche Zeugen der Vorfall — Einwohner sagten Prishib, dass der Beschuss von Trehizbenki durchgeführt wurde, wo ukrainische Seite im Einsatz.