Eine Gruppe von US-Navy-Kriegsschiffen mit dem Flugzeugträger Nimiz an der Spitze hat sich am Donnerstag in Richtung Pazifik auf den Weg gemacht.

 

 

 

Wie das Kommando der US-Pazifikflotte mitteilte, gehören die Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse – Shoup und Kidd – der Gruppe an.

Die Schiffe haben ihren Stützpunkt im US-Bundesstaat Washington verlassen. Ziel der Reise wird nicht bekanntgegeben. Zugleich wird mitgeteilt, dass die Vorbereitung darauf sieben Monate gedauert hat.

„Es handelt sich um eine routinemäßige Aktion und nicht um eine Antwort auf einen konkreten Vorfall oder ein regionales Ereignis“, heißt es in der Mitteilung. „Dies ist ein Beispiel für die übliche Präsenz der US Navy im Weltmeer, das unsere Treue zu Stabilität, regionaler Zusammenarbeit und wirtschaftlichem Gedeihen für alle Länder ist.“

 

Quelle: Sputnik