Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Behauptung, Russland habe kompromittierende Informationen über US-Präsident Donald Trump, als „Unsinn“ abgetan. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender NBC sagte Putin, er habe sich nie mit Trump getroffen.

 

 

Zwischen ihm und Trump bestünde auch keine persönliche Beziehung, obwohl Trump als Geschäftsmann auch nach Russland gereist sei, so Putin.
Ihm zufolge kommen viele Amerikaner nach Russland. Nicht wenige von ihnen haben am Petersburger Wirtschaftsforum teilgenommen, so Putin. Er versicherte, dass Moskau zu ihrer erfolgreichen Arbeit in Russland beitragen werde.

„Sie sind Investoren, Leiter größerer US-Unternehmen, sie sind an einer gemeinsamen Arbeit interessiert. Selbstverständlich werden wir jeden von ihnen willkommen heißen. Wir betrachten jeden von ihnen als unseren Freund und wir werden ihnen bei der Umsetzung ihrer Pläne in Russland helfen“, so Putin.

„Glauben Sie etwa, dass wir jetzt kompromittierende Informationen zu jedem von ihnen sammeln werden? Haben Sie da drüben alle Ihren Verstand verloren?“, so der Präsident.

Das Nachrichtenportal BuzzFeed hatte im Januar ein anonymes Dokument veröffentlicht, laut dem gewisse „russische Agenten“ kompromittierende Informationen zu Trump besitzen.

Der US-Präsident selbst hat wiederholt die Meldungen über seine „Beziehungen mit Russland“ zurückgewiesen.

 

Quelle: Sputnik