Wie das Verteidigungsministerium heute berichtet, ist die Lage in den Sicherheitzonen weiter stabil. Die Beobachter von türkischer und russischer Seite haben insgesamt 15 Fälle in Damaskus, Homs und Hama regisitriert wo die Terrormilizen von ISIS und Al-Nusra mit der Schusswaffe hantierten.

 

 

Das Zentrum für Versöhnung der Gegenseiten führte drei humanitäre Aktionen in Aleppo durch.

Das Gesamtgewicht der Lieferung betrug 3,6 Tonnen, die an 1130 Menschen verteilt wurden. Zudem wurden 211 Menschen durch russisches Sanitätspersonal medizinisch versorgt. Die Vereinten Nationen lieferten 21 Tonnen humanitäre Hilfe via Fallschirm in das umkämpfte Deir ez-Zor, berichtet das russische Verteidigungsministerium.

Zudem konnte das russische Aussöhnungszentrum mit den Vertretern von örtlichen Milizen insgesamt fünf Waffenstillstandsabkommen unterzeichnen. Insgesamt erreichte das Zentrum bislang 1547 solcher Abkommen. Weitere Verhandlungen werden fortgesetzt. Die Zahl der Gruppen, die die Einhaltung des Waffenstillstandsregime beobachten liegt bei 219.

 

Quelle: Mars von Padua