Die Moderatorin einer Plenarsitzung im Rahmen des St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums und NBC-News-Journalistin Megyn Kelly hat im Zusammenhang mit ihrem Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin erwähnt, dass dieser Herausforderungen möge. Dies berichtet der Sender RT.

 

 

„Er war kämpferisch gestimmt und gab nicht nach. Er hat bei der Mehrheit der Fragen eher angegriffen. Das war der Präsident, den die Russen mögen“, sagte Kelly über ihr Interview mit Putin. Dabei fügte sie hinzu, dass der russische Staatschef Herausforderungen möge.

„Bei eingeschalteten Kameras war das ein anderer Mensch als bei ausgeschalteten“, so die Moderatorin ferner. Die Unterhaltung mit dem russischen Präsidenten fernab von den Kameras sei hingegen „äußerst persönlich“ gewesen.

Darüber hinaus gab sie zu, dass sie sich erlaubt habe, während der Diskussion auf dem St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum Putin zu widersprechen, was zu einem ziemlich heißen Schlagabtausch geführt habe.

Am Freitag fand in St. Petersburg eine Plenarsitzung des Internationalen Wirtschaftsforums unter dem Motto „Auf der Suche nach der Balance in der globalen Wirtschaft“ statt. NBC-Journalistin Megyn Kelly moderierte die Veranstaltung.

 

Quelle: Sputnik