Washington wusste, dass Katar und Saudi-Arabien die Terrormiliz Daesh (auch IS, „Islamischer Staat“) unterstützten. Dies wurde aus der Korrespondenz der amerikanischen Ex-Präsidentenkandidatin Hillary Clinton bekannt, die WikiLeaks veröffentlichte.

 

„Solange die Militäroperation läuft, müssen wir alle unsere diplomatischen und traditionelleren Aufklärungsmöglichkeiten nutzen, um Druck auf die Regierungen Katars und Saudi-Arabiens auszuüben, die finanzielle und technische Unterstützungen an den IS und andere radikale Gruppierungen in der Region leisten“, geht aus der von WikiLeaks veröffentlichten E-Mail hervor.

Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten am Montagmorgen den Abbruch der Beziehungen zu Katar verkündet. Diese Staaten werfen Doha die Unterstützung terroristischer Organisationen sowie die Destabilisierung der inneren Lage in den vier Ländern vor, teilt die Nachrichtenagentur Sputnik mit.