Im Hinblick auf die Krise wegen Katar schlagen die Vereinigten Arabischen Emirate ein Embargo gegen das Emirat Katar vor, wenn der Staat seine Unterstützung von „Extremisten“ nicht unterlässt und die „zerstörerische Politik“ in der Region nicht beendet, wie das Portal Middle East Monitor schreibt.

 

 

„Katar ist eine der wichtigsten staatlichen Unterstützer des Extremismus in der Region und von terroristischen Organisationenn“, der Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten, Anwar Bin Mohammed Gargash.

 

 

Nachdem zu Wochenbeginn bereits Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain sowie die Vereinigten Arabischen Emirate sowie weitere Staaten gegen Doha die diplomatischen Beziehungen abgebrochen habe, so sei man nunmehr bereit auch „härtere Wirtschaftsmaßnahmen“ zu ergreifen. Schließlich sei man auch bereit ein Embargo zu verhängen, soweit andere Maßnahmen nicht greifen würden. Der Grund für den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Katar sei unter anderem die Unterstützung von shiitisch geprägten Milizen im Syrien-Krieg, die an der Seite der Regierungstruppen gegen den Islamischen Staat, die Al-Nusra Front und andere überwiegend sunnitsch dominierte Milizen im Land bekämpfen.

 

Quelle: Mars von Padua