Wenige Tage nach den Anschlägen in Teheran haben die iranischen Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben eine Terroristengruppe unweit der Hauptstadt unschädlich gemacht. Laut dem iranischen Polizeichef Hossein Ashtari wurden die „Terroristen“ bei einem Sondereinsatz in der Provinz Alborz, nordwestlich von Teheran, zerschlagen.

 

 

An dem Einsatz nahmen neben der Polizei Kräfte der iranischen Revolutionsgarde und der Freiwilligenmiliz Basidsch teil.

Laut der Nachrichtenagentur der iranischen Justizbehörde Mizan wurden sieben Menschen verhaftet. Die Mitglieder der Gruppe sollen die Terroristen unterstützt haben, die am Mittwoch das Parlamentsgebäude und das Chomeini-Mausoleum in Teheran angegriffen haben, sagte der Staatsanwalt der Provinz Alborz, Ahmad Fazelian.

Am Vortag waren in der Hauptstadt sowie in den Provinzen Kermanschah, Kurdistan und West-Aserbaidschan insgesamt 41 Menschen festgenommen worden, die in die jüngsten Terroranschläge verwickelt sein sollen.

 

Quelle: Sputnik