Paris. Unabhängig von dem eher schwachen landesweiten Ergebnis des Front National, der im ersten Durchgang der französischen Parlamentswahlen nur auf 14 Prozent kam, konnte sich Parteichefin Marine Le Pen in ihrem nordfranzösischen Wahlkreis Hénin-Beaumont im Departement Pas-de-Calais deutlich durchsetzen und qualifizierte sich damit für die zweite Runde. Le Pen, die vor wenigen Wochen erst bei der Präsidentschaftswahl einen beachtlichen Einzug in den zweiten Wahlgang geschafft hatte, kam auf 19.997 Stimmen, das sind stattliche 46,02 Prozent. Das teilt das Innenministerium auf seiner Internetseite mit.

In der zweiten Runde wird Marine Le Pen nun gegen die Kandidatin Anne Roquet der Partei La République en Marche antreten müssen, die dort auf 16,43 Prozent der Stimmen kam. Le Pen hatte am Morgen ihre Stimme in Hénin-Beaumont im Département Pas-de-Calais abgegeben.

Innenminister Collomb teilte inzwischen auch mit, daß die Wahlbeteiligung beim ersten Durchgang einen neuen Tiefstand erreicht hat – gerade einmal 48,7 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme ab. Der Minister sprach von einer „bedenklichen Lektion“ für die „Vertreter der politischen KIasse“.

 

 

 

Quelle: Zuerst

Метки по теме: ; ;