Der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin plädiert für die Einführung eines Einreise-Systems, in dessen Rahmen sich russische Bürger mehrere Tage vor ihrem Ukraine-Besuch bei den Behörden dieses Landes anmelden sollen. Das System biete eine Alternative zur Visumflicht, wie der ukrainische Fernsehsender 1+1 mitteilt.

 

 

Demnach sollen die Einreise gegen Vorlage des biometrischen Reisepasses und die Anmeldung via Internet erfolgen. Zu diesem Zweck müsse eine entsprechende Web-Plattform entwickelt werden, so Klimkin.

Der Minister erklärt seine ablehnende Haltung gegen die Einführung des Visaverkehrs für russische Bürger mit der „Sorge“ um die Krimbewohner, die anderenfalls „dazu gezwungen werden könnten, ein Einreisevisum für ihr eigenes Landes ausstellen zu lassen“.

Die Fraktion der ukrainischen Partei „Volksfront“ hat ihre Absicht angekündigt, die Frage der Einführung des Visaverkehrs mit Russland im Parlament ins Gespräch zu bringen. Die Anhänger des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko lehnen diesen Schritt als „zu teuer“ ab.

Nach Auffassung Moskaus könnte der Visaverkehr vor allem für die Ukrainer zu einem Problem werden, denn Russland würde eine solche Maßnahme spiegelartig beantworten.

 

Quelle: Sputnik