Bestürzung bei den politisch Korrekten: bei der Kommunalwahl in der Gemeinde Sermide e Felonica bei Mantua kam die neofaschistische Wahlliste . „Fasci italiani” am Sonntag überraschend auf mehr als zehn Prozent der Stimmen. Sie brachte dabei auch ihre Spitzenkandidatin in den Gemeinderat.

 

 

Die Etablierten versuchen prompt zu mauern: die Präsidentin der Abgeordnetenkammer, Laura Boldrini, appellierte an Innenminister Marco Minniti, die Wahlliste für rechtswidrig zu erklären. Boldrini fragte, wieso die regionale Wahlkommission, die die Rechtskonformität der Kandidaturen prüfen müsse, die neofaschistische Wahlliste überhaupt zugelassen habe.

Tatsächlich rollten inzwischen Köpfe. Die Mitglieder der Kommission, die die Wahllisten für die Provinz Mantua kontrollieren, wurden abgesetzt. Die Wahlliste hatte bereits in den Jahren 2002, 2007, 2012 in der Gemeinde an Wahlen teilgenommen, war jedoch bisher nicht aufgefallen.

 

Quelle: Zuerst

 

 

 

Метки по теме: ;