Der 28-jährige Fared Saal ist wegen Verbindungen zu der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) auf die Sanktionsliste des US-Finanzministeriums gesetzt worden. Dies geht aus einer Mitteilung der Behörde hervor.

 

 

Fared Saal sei dem „Islamischen Staat» spätestens 2014 beigetreten und als Vermittler, Kämpfer und Anwerber tätig gewesen, heißt es in der Mitteilung. Er soll potentiellen IS-Kämpfern entsprechende Kontakte zugespielt haben, wenn sie am Flughafen in Istanbul ankamen, und ihnen geholfen haben, nach Syrien weiterzureisen. Im Dezember 2014 soll er die Reise von zwei österreichischen Minderjährigen nach Syrien vermittelt haben, die auf dem Weg dorthin festgenommen wurden. Im März 2016 soll er eine führende Position in einem IS-Bataillon gehabt haben.
Zuvor sei Saal auf die Sanktionsliste des UN-Sicherheitsrates gesetzt worden. In diesem Zusammenhang sind alle UN-Mitgliedsstaaten verpflichtet, die Vermögenswerte von Saal einzufrieren, seinen Zugang zum internationalen Finanzsystem zu blockieren und ihm das Reisen zu verbieten.

 

Quelle: Sputnik