Jetzt wird es ernst: die EU und Großbritannien haben sich offiziell auf einen Start der Brexit-Verhandlungen am Montag festgelegt. Das bestätigten EU-Beamte am Donnerstag in Brüssel. Damit bleibt es bei dem schon vor Wochen angepeilten Termin, obwohl sich die Regierungsbildung in Großbritannien verzögert.

 

 

Fast genau ein Jahr nach dem Votum der Briten für den EU-Austritt sprechen beide Seiten dann erstmals über das Kleingedruckte des britischen EU-Austritts. Die Frist für die Verhandlungen läuft bis März 2019. Die EU will zunächst über Garantien für EU-Bürger in Großbritannien sowie über die Schlußrechnung nach mehr als 40 Jahren Mitgliedschaft und die künftige Grenze zwischen Irland und Nordirland sprechen.

Großbritannien will sofort auch über die künftigen Beziehungen und ein ambitioniertes Freihandelsabkommen reden, denn die britische Premierministerin Theresa May will das Land auch aus dem europäischen Binnenmarkt und der Zollunion herausführen.

 

Quelle: Zuerst