Bockum-Hövel — Versuchter schwerer Straßenraub am Donnerstagabend in Bockum-Hövel! Fünf Unbekannte bedrängten einen 34-Jährigen, wollten Geld und Handy erbeuten. Das Opfer aber wich Schlägen von zwei Tätern aus und traf wiederum bei seiner Verteidigung selbst drei der Täter. Einer der Unbekannten zog sogar eine Schusswaffe, doch der 34-Jährige konnte flüchten.

Es klingt wie eine Szene aus einem amerkanischen Action-Streifen: Gleich zu fünft gehen Unbekannte auf ihr Opfer auf der Berliner Straße in Höhe der Spar- und Darlehnskasse Bockum-Hövel los, kreisen es ein, wollen im Schutz der vermeintlich sicheren numerischen Überlegenheit leichte Beute machen. Sie fordern laut Polizei die Herausgabe von Geld und Handy.

Doch das Opfer gibt nicht einfach nach und Wertgegenstände heraus, sondern wehrt sich. Der 34-Jährige weicht jenen Schlägen aus, mit denen die Täter ihrer Forderung Nachdruck verleihen wollen und schlägt sogar zurück. Waghalsig, gefährlich oder mutig? Vermutlich eine Mischung aus allem…

Der 34-Jährige trifft laut Polizei mindestens drei der fünf Täter. Jetzt eskaliert die Szene, es wird gefährlich: Merklich verunsichert und offenbar auch erstaunt zieht jetzt der Vierte aus der Gruppe laut Polizei eine Pistole und zieht «den Verschluss nach hinten», so die Polizei in ihrer Mitteilung von Freitagmorgen.

Das Opfer aber bleibt trotz der offensichtlich noch größeren Bedrohungslage bei seiner Haltung und kann flüchten. «Die Unbekannten ergriffen ebenfalls die Flucht und rannten in Richtung des Halloh-Park davon», so die Polizei.

Die hofft jetzt auf Hinweise. Es soll sich um fünf schwarzhaarige Männer südländischen Erscheinungsbildes gehandelt haben, sind alle etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, etwa 30 bis 35 Jahre alt und zum Teil Bartträger waren.

«Alle trugen Jeanshosen, zumindest ein Täter ein weißes Oberteil. Die Personen sprechen gebrochenes Deutsch, zwei Täter wurden vermutlich verletzt.

 

 

 

Quelle: Wa.de

Метки по теме: ; ; ;