BERLIN. Mehrere Anschläge auf Bahnanlagen haben am Montag in verschiedenen Bundesländern für ein Verkehrschaos gesorgt. In Berlin führte ein Brandanschlag auf einen Kabelstrang der S-Bahn in der Nähe des Bahnhofs Treptower Park zu zahlreichen Zugausfällen. Die Bahnaufsicht hatte das Feuer in dem Kabelschacht gegen 3 Uhr entdeckt.

Bei Hamburg brannte es auf der Strecke zwischen Rahlstedt und Ahrensburg an zwei Stellen. Betroffen waren dadurch unter anderem die Regionalzüge zwischen Lübeck und Hamburg.  In Nordrhein-Westfalen attackierten Unbekannte die Bahnstrecke zwischen Bochum und Dortmund. Sie setzten mit Hilfe von Brandbeschleuniger Kabel in einem Schacht neben der Strecke in Dortmund in Brand.

Auch Leipzig betroffen

In Sachsen ermittelt das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Polizei, nachdem in der Nacht zu Montag in Leipzig an mehreren Stellen Kabelschächte angezündet worden waren. Betroffen hiervon waren unter anderem die S-Bahn sowie der Regionalverkehr zwischen Leipzig und Dresden.

Die zeitgleichen Anschläge in mehreren Bundesländern deuten auf eine koordinierte Aktion hin. Möglicherweise stecken Linksextremisten hinter den Taten. Sie könnten Teil der Proteste gegen den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg sein. In Berlin hatten Linksextremisten bereits 2014 und 2011 Brandanschläge auf die Berliner S-Bahn verübt.

 

 

Quelle: Junge Freiheit

Метки по теме: ; ;