Moskau wartet immer noch auf eine Erklärung der USA bezüglich des am Sonntag abgeschossenen syrischen Kampfjets. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstagabend nach dem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian.

 

 

Laut Lawrow hat der Kommunikationskanal mit den USA zur Verhinderung von Zwischenfällen im syrischen Luftraum bisher „nicht schlecht“ funktioniert. Doch nach dem Zwischenfall, als die von den Vereinigten Staaten angeführte Anti-Terror-Koalition am Sonntagmittag ein syrisches Kampfflugzeug nahe der Stadt Rakka abgeschossen hatte, sei er ausgesetzt worden.

„Es gibt einen Mechanismus, der nachdem, was die USA getan haben, als sie das Flugzeug abgeschossen haben, zurzeit tatsächlich ausgesetzt ist. Wir haben über das Verteidigungsministerium um Erklärungen gebeten und erwarten, dass dies getan wird“, so Lawrow.

Zuvor war berichtet worden, dass der syrische Kampfjet in dem Moment abgeschossen worden war, als es einen Einsatz gegen Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) flog. Dem widersprach die Koalition. Ihr zufolge soll das Flugzeug Bomben auf Stellungen der Opposition – der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) — abgeworfen haben.

 

Quelle: Sputnik