Saudi-arabische Sicherheitskräfte haben einen Terroranschlag auf die Großen Moschee in der Stadt Mekka, dem heiligsten Ort der Muslime, verhindert, wie der TV-Sender Al Arabiya berichtete.

Die Terroristen sollen sich laut den Sicherheitskräften in drei Gruppen aufgeteilt haben. Eine Attacke sei in der Provinz Dschidda, zwei weitere in Mekka geplant worden.
Die Spezialeinheiten führten dem Sender zufolge eine Festnahmeoperation in den Stadtteilen Asilah und Ajyad Al-Masafi in unmittelbarer Nähe der Großen Moschee durch.

Ein Selbstmordattentäter und die Sicherheitskräfte sollen sich zunächst einen Schusswechsel geliefert haben. Der Attentäter habe sich dann in einem Haus zurückgezogen und in die Luft gesprengt, um sich der Festnahme zu entziehen. Dabei sei das Gebäude in der Nähe der Großen Moschee eingestürzt.

Sechs weitere Ausländer und fünf Mitglieder der Sicherheitskräfte seien verletzt worden. Die Polizei habe fünf weitere Militante festgenommen, darunter eine Frau. Der mutmaßliche Attentäter ist tot.

Mekka zählt zu den heiligsten Stätten des Islams. Dort hatten sich zum Ende des Fastenmonats Ramadan mehrere Millionen Muslime versammelt. Die Große Moschee, auch Al-Haram-Moschee, beherbergt das zentrale Heiligtum des Islams, die Kaaba.

 

Quelle: Sputnik