Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die US-geführte Militärkoalition davor gewarnt, die terroristische Gruppierung „Dschabhat al-Nusra“ auch weiter vor Schlägen in Syrien zu schützen.

„Die Doppelstandards sind nach wie vor zu beobachten», sagte er in einer Pressekonferenz nach dem Treffen mit seinem äthiopischen Amtskollegen Workneh Gebeyehu. „Ich habe schon gesagt, dass wir auf Grund unserer Erfahrung der Terrorbekämpfung in Syrien den Eindruck haben, dass die US-geführte Koalition und andere mit ihr zusammenarbeitende Staaten die sogenannte „Dschabhat al-Nusra» — oder wie sie sonst jetzt auch genannt wird — jedes Mal schonen».
Auch in den letzten Tagen seien neue Beweise dafür aufgetaucht, dass „Dschabhat al-Nusra» einem Schlag entzogen werde, bedauerte Lawrow.

„Wir halten das für ein durchaus gefährliches Spiel, mit dem aufgehört werden muss. Überhaupt, alle Doppelstandards, irgendwelche Nebengedanken und verborgene Absichten müssen für einen kompromisslosen Kampf gegen den Terrorismus beiseitegelegt werden».

 

Quelle: Sputnik